Schulreise der 3./4. Klasse

Schule

Wanderspass und Badivergnügen

 

Die 3./4. Klasse ging am 3. Juni 2019 auf die Schulreise. Wir wanderten mit voller Kraft auf den Gurten. Als wir ankamen, waren wir sehr müde. Wir hatten von da oben eine sehr schöne Aussicht auf die Berge. Danach assen wir das feine Mittagessen; nämlich Chips, Sandwiches und Süsses.  Es hatte einen grossen Kletterturm. Alle rannten herum und plötzlich sahen wir eine riesige Drehkugelbahn. Alle wollten sie natürlich sofort ausprobieren. Zum Glück hatte es für jeden etwas zu drehen, schalten oder machen. Um 13.30 Uhr liefen wir wieder nach unten in die Badi. Alle waren so erschöpft, als sie in der Badi angekommen sind. Aber als sie wussten, dass es ein Wellenbad gab und Spielsachen zum Herumsurfen, zogen alle schnell ihr Bikini an. In der Badi war das Wasser sehr kalt. Ich und meine Freundinnen gingen nach den Wellen wieder aus dem Wasser. Wir kauften uns ein Glacé. Doch mir fiel die Glacé auf das Bein. Alle Mädchen war ruhig und Jana ging Frau Bourqui holen und sagte: «Frau Bourqui, Julia ist fest umgefallen.» Frau Bourqui kam und sagte: «Julia, geht’s dir gut?» Doch ich war nur am Lachen und sagte: «Alle Affen gaffen.» Und Frau Bourqui war froh, dass nichts passiert ist. Und dann war es schon so weit, wir mussten schon wieder auf den Zug gehen.

 

Text verfasst von Julia Grüter (3. Klasse)

 

 

Die Gurtenwanderung

 

Am 3. Juli 2019 ging die 3./4. Klasse auf die Schulreise. Wir fuhren am Morgen früh mit dem Bus nach Langenthal. Dort stiegen wir in den Zug Richtung Bern ein. Auf der langen Fahrt naschten die meisten Kinder das erste Mal aus dem Rucksack. Jetzt sind wir in Bern. Da wanderten wir den Gurten hinauf. Als wir oben angekommen sind, genossen wir die Aussicht. Auf dem Berg hatte es einen riesigen Spielplatz mit einer speziell grossen Kugelbahn. Wir assen da das Picknick. Danach spielten wir auf dem Spielplatz. Dann liefen wir den Berg hinunter. Mit viel Freude besuchten wir die Badi. In der Badi gab es ein Bad mit bis zu vier Meter hohen Wellen. Jetzt war es Zeit für meine Lieblingsglacé: Mangosorbet. Müde von der Wanderung gingen wir nach Hause.

 

Text verfasst von Matthias Grüter (4. Klasse)

 

Das Titelbild von gezeichnet von Leana Straumann (3. Klasse)